Blüten wie Aquarelle fotografieren

 

Freust Du Dich auch so, wenn die Blüten ihre Farbenpracht zeigen? Dann nichts wie raus mit Deiner Kamera ins Freie!

Spätestens seit im Frühling die ersten Blüten wieder von der Sonne angestrahlt wurden, ist es Zeit, die Kamera einzupacken, rauszugehen und bunte Bilder zu machen. Fotografieren heißt ja schließlich auch übersetzt „Malen mit Licht“ und mit dieser Aufnahmetechnik sehen die Fotos ein bisschen aus wie Aquarelle.

So funktioniert’s:

Such Dir eine Blüte am besten auf einer Wiese mit mehreren Blumen. Wähle die Aufnahmeperspektive so, dass die Kamera auf Höhe des Motivs ist (also wahrscheinlich ganz nah am Boden) und das Licht als Gegenlicht auf die Blüte fällt.

Fotografiere mit einem leichten Teleobjektiv mit Blendenvorwahl (A-Modus oder Av-Modus) und wähle Deine kleinste Blendenzahl. Dadurch bekommst Du eine sehr kleine Schärfentiefe.

Tipp: Die bunte Überstrahlung des Vordergrunds entsteht, weil sich eine andere Blüte so nah vor dem Objektiv befindet, dass sie extrem unscharf abgebildet wird. Bei den Beispielbildern befand sich die Blüte nur wenige Millimeter vor dem Objektiv.

 

Zeig uns Deine Blütenaquarelle

Lade Deine schönsten Blütenfotos hoch und verbreite mit uns fröhlich-bunte Laune!

10 Kommentare zu “Blüten wie Aquarelle fotografieren

    1. Dagmar Krauthausen

      Hallo Ruth,

      sehr schön, vor allen Dingen tolles Bokeh im Hintergrund.
      Welche Brennweite, Blende und Belichtungszeit hast du gewählt?

Bei Nutzung der Kommentar-Funktion erklärst Du Dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Du kannst Deine Zustimmung jederzeit widerrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.